Pressemitteilungen - Detailansicht

LKW-Sperrung für Waldsassen ab 7,5 Tonnen
Lösung bei vor Ort-Termin mit Staatssekretär Gerhard Eck in Waldsassen gefunden.

„Die Waldsassener Bürgerinnen und Bürger können aufatmen“, so Tobias Reiß, MdL nach einem gemeinsamen Ortstermin mit Albert Rupprecht, MdB, dem Staatssekretär im Bayerischen Innenministerium Gerhard Eck sowie Bernd Sommer, dem Bürgermeister von Waldsassen und seinem Stellvertreter Karl-Heinz Hoyer. Für die LKW-Sperrung für LKW ab 7,5 Tonnen ist eine Lösung gefunden.

„Die Waldsassener haben in den letzten Monaten vermehrt unter Lärm, Dreck und Erschütterungen sowie unter einer extrem gefährlichen Verkehrssituation gelitten“, erläutert Sommer die aktuelle Situation. Auch der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann hat bestätigt, dass Berechnungen gezeigt haben, dass Lärmschutzmaßnahmen erforderlich sind.

Die Teilnehmer des vorgestrigen Ortstermins in Waldsassen kamen übereinstimmend zu dem entscheidenden Ergebnis, dass im Rahmen der anstehenden Deckenbelagserneuerung mit lärmminderndem Belag sowie der Spartensanierung und der Überprüfung der Straßeninfrastruktur es notwendig ist, zur Sicherstellung dieser Arbeiten den Verkehr für LKW ab 7,5 Tonnen bis zum Abschluss aller Bauarbeiten an der Straße zu sperren.

„Es freut mich, dass wir gemeinsam eine Lösung gefunden haben, mit der wir gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen können“, erklärt Rupprecht.

Alle Beteiligten bedankten sich insbesondere bei Staatssekretär Gerhard Eck, der sich im Bayerischen Innenministerium für eine Lösung des Problems eingesetzt hat.

In den letzten Monaten haben sich sowohl Albert Rupprecht als auch Tobias Reiß dafür eingesetzt, die LKWs aus Waldsassen herauszuhalten. In mehreren Schreiben haben sie sich an das Bundesverkehrsministerium sowie das Bayerische Innenministerium gewandt.




zurück zur Übersicht