m_o_99_99 logo_99_99
m_u_99_99
kopf_99_99
Pressemitteilungen - Detailansicht

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hält Wort!
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt weist Eisenbahn-Bundesamt und Deutsche Bahn AG zu Lärmvorsorge an.

Am heutigen Donnerstag ist die schriftliche Bestätigung von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt, um die Albert Rupprecht gebeten hatte, eingetroffen:

Im Schreiben bestätigt Minister Alexander Dobrindt, was er bereits am 26. Juli in Neustadt/WN auf Einladung von Albert Rupprecht in Anwesenheit der regionalen Kommunalpolitiker verkündet hatte:

Erstens: Die Bürgerinnen und Bürger entlang der Strecke Hof – Regensburg werden im Rahmen der Elektrifizierung einen Rechtsanspruch auf Lärmvorsorge erhalten.

Zweitens: Minister Dobrindt hat dies in einer formellen Mitteilung der Deutschen Bahn AG und dem Eisenbahnbundesamt verbindlich mitgeteilt.


Albert Rupprecht hierzu:
„Minister Dobrindt bestätigt in seinem Schreiben, dass es hier um eine Einzelfall-Lösung geht. Das bestätigt nochmals, dass mein Einsatz in den vergangenen Jahren zum Wohle der betroffenen Bürger sich gelohnt hat und ein außerordentlicher und großer politischer Erfolg ist!
Zuvor hatte Minister Alexander Dobrindt bei seinem Besuch in Neustadt am 26. Juli ebenfalls schon die Finanzierung der Lärmvorsorgemaßnahmen zugesichert.“

Hintergrund:
Für diese Sondergenehmigung von oberster Stelle stand Albert Rupprecht seit Monaten in Gesprächen mit der Deutschen Bahn, mit den Parlamentarischen Staatssekretären des Bundesverkehrsministeriums sowie weiteren Mitarbeitern des Hauses und dem Bundesverkehrsminister persönlich, dem Vorstand der Deutschen Bahn AG, dem Präsidenten des Eisenbahnbundesamtes und vielen anderen Personen.

Auch mit Minister Dobrindt stand er hierzu in engem Austausch und dankt ihm heute für die Zusage seines Versprechens bei seinem Besuch in unserer Heimat am 26. Juli.

In seinem Einsatz hat Albert Rupprecht unter anderem federführend die parteiübergreifende Ostbayernresolution erstellt. Die Ostbayernresolution wurde von den Landräten, Bürgermeistern und Oberbürgermeistern sowie den Mandatsträgern entlang der Trasse gemeinsam getragen. Darin wurde die Elektrifizierung begrüßt, aber nur verbunden mit der zwingenden Voraussetzung der Lärmvorsorge für die betroffenen Anwohner.




zurück zur Übersicht

 

BÜRO BERLIN: Tel. +49 (0) 30-227-72366 . Mail: albert.rupprecht@bundestag.de
BÜRO Wahlkreis: Tel. +49 (0) 961-63459850 . Mail: albert.rupprecht@wk.bundestag.de
Postanschrift: Albert Rupprecht, MdB . Platz der Republik 1 . 11011 Berlin



NEWSLETTER SITEMAP
KONTAKTANFRAGE IMPRESSUM
STARTSEITE DATENSCHUTZ