Lädt

Albert Rupprecht ist positiv auf das Corona-Virus (SARS-CoV-2) getestet und befindet sich derzeit in häuslicher Isolation. Der Bundestagsabgeordnete entwickelt bislang milde Symptome

Albert Rupprecht hatte noch am Donnerstag vergangener Woche bei einem Schnelltest, den er bei der Parlamentsärztin machte, um sicher zu sein, dass er bei den Terminen niemanden ansteckt, ein negatives Ergebnis. 

Am gestrigen Dienstag hat Rupprecht sich – nachdem er am Montag dieser Woche wider Erwarten erste Symptome gezeigt hatte – bei der Parlamentsärztin im Deutschen Bundestag einem weiteren Test unterzogen. Rupprecht hat sich anschließend sofort in Quarantäne begeben, um niemanden zu gefährden. Eben erhielt Rupprecht die Information, dass das Ergebnis des PCR-Tests eindeutig positiv ist und er mit Corona infiziert ist. 

Rupprecht wird nun in häuslicher Isolation bleiben, bis das Gesundheitsamt diese aufhebt. Während dieser Zeit können sich Bürgerinnen und Bürger dennoch bei Fragen und Anliegen an seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bundestagsbüro unter albert.rupprecht@bundestag.de oder telefonisch unter 030/22772366 wenden. 

Hierzu Albert Rupprecht: 

„Ich hatte eigentlich nicht gedacht, dass ich mich infiziert habe. Ich dachte am Montag erst, es sei eine normale Erkältung. Wenn ich darüber nachdenke, wann und wo ich mich angesteckt habe, kommt mir kein Ereignis, das sich aufdrängt. Ja, ich hatte im Oktober Termine und Kontakte im Bundestag und im Wahlkreis, war aber sehr vorsichtig und habe die Abstandsregeln und Maskenpflicht beachtet und gelebt. 

Aber ich habe mich getäuscht. Das Virus lauert offensichtlich an vielen Stellen und findet irgendwann eine Lücke. Die Corona-Pandemie ist für viele Menschen eine riesen Belastung. Ich glaube aber, dass es notwendig ist, das wir derzeit alle unsere Kontakte reduzieren. Sonst kann es jeden erwischen und wir können andere anstecken, auch wenn wir aufpassen und vorsichtig sind.“ 

Kontakt
Postanschrift